top of page
Suche

Höger & Grgic im Interview



Daniel Grgic im Dress der Kapfenberg Bulls


Die nächsten 2 Hoffnungsträger für den österreichischen Basketball kommen aus Kapfenberg. Yves und Daniel sind mittlerweile fixer Bestandteil im BDSL Kader der Kapfenberg Bulls und konnten sich darüber hinaus im Future Team etablieren. Beide sind schon einige Jahre in der BBAS und gehen jungen Spielern als Vorbilder voraus. Wer die beiden sympathischen jungen Herren sind und wer/was sie motiviert, ihr Leben dem Sport zu widmen lest ihr im untenstehenden Interview.


STECKBRIEF YVES

Spitzname: Isajah

Position: Shooting Guard/Small Forward

Go-To-Move: -

Fun Fact: bin in Dänemark aufgewachsen

Lieblings-Warm-up Song: Low Down - Lil' Baby

Lieblingsspieler: Jayson Tatum

Lebensmotto: Don't rest in the middle, rest at the end.





STECKBRIEF DANIEL

Spitzname: Dani

Position: Power Forward/Center

Go-To-Move: Cross-Jab/Dunk

Fun Fact: Auto-Enthusiast

Lieblings-Warm-up Song: All Dogs Go To Heaven - $uicideboy$

Lieblingsspieler: Lebron James

Lebensmotto: Greatness is achieved, not given.




"Kurz über euch. Wer seid ihr als Menschen und Spieler? Beschreibt euch in 3 Worten." Yves: "Ehrgeizig, hilfsbereit, defender." Daniel: "Ruhig, lernbereit und anpassungsfähig." "Wer oder was motiviert euch, Basketball zu spielen?" Yves: "Mein Vater war selbst professioneller Basketballer, daher bin ich sozusagen mit Basketball aufgewachsen. Darum war es für mich eigentlich immer klar, dass ich in seine Fußstapfen treten will." Daniel: "Am meisten der Gedanke daran etwas großartiges zu Erreichen und meine Familie, insbesondere meinen Vater, stolz zu machen." "Was hat euch dazu bewegt, euch für die Basketballakademie anzumelden? Warum sollten eurer Meinung nach alle jungen & talentierten Spieler eurem Vorbild nachgehen? " Yves: "In Dänemark wurden mir nicht die Trainingsmöglichkeiten geboten, die die BBAS anbietet, darum haben wir uns entschlossen wieder nach Österreich zurückzukehren, damit ich ein Teil der BBAS werden kann. Die Trainingsmöglichkeiten und der Zusammenhalt bieten jedem jungen Spieler gute Chancen sich weiterzuentwickeln." Daniel: "Ich habe mich für die BBAS entschieden, weil es sehr viele Möglichkeiten gibt sich weiterzubilden, sowohl spielerisch als auch akademisch und junge SpielerInnen sollten diese Möglichkeit auf jeden Fall auch ergreifen."


"Ihr seid ja auch beide im BDSL Kader der Bulls und konntet schon die ein oder andere Superliga Minute schnuppern. Erzählt uns kurz, wie das für euch war?" Yves: "Es war sehr aufregend und etwas beängstigend, aber ein unglaublich gutes Gefühl und ich hoffe, dass ich wieder bald wieder diese Chance bekomme." Daniel: "Die ersten paar Minuten waren natürlich voller Nervosität, aber je mehr man lernt, sich selbst am Spielfeld zu vertrauen und sich auf sein eigenes Können verlässt, umso mehr nahm die Nervosität ab. Am Anfang war es auch deutlich bemerkbar, dass die Competition und Intensität eine ganz andere ist als etwa in der u19 oder in der B2L, daran musste man sich auch erst gewöhnen." "Wer oder was hat euch eigentlich nach Kapfenberg geleitet und wie gefällt es euch hier?" Yves: "Wie schon beschrieben sind wir wegen der BBAS wieder nach Österreich gezogen. Vor allem die Sprache war anfangs sehr schwer für mich, jedoch wurde ich sehr gut in mein Team aufgenommen, vor allem von Miro Zapf, dem ich sehr viel verdanke. Mittlerweile fühle ich mich sehr wohl hier." Daniel: "Für mich persönlich war es wichtig, dass ich mich individuell als Spieler und als Schüler weiterbilden kann und wie bereits erwähnt fand ich das Angebot hier in Kapfenberg einfach perfekt und konnte meine Ziele somit verfolgen. Weiters kann ich sagen, dass es mir hier sehr gut gefällt und ich diese Entscheidung kein bisschen bereue." "Und zu guter Letzt, wer ist euer größtes Vorbild und warum?" Yves: "Natürlich ist mein allergrößtes Vorbild mein Papa, aber ich fand auch Kobe Bryant wegen seiner “Winner Mentality" und seinem “Basketball IQ” sehr inspirierend." Daniel: "Mein Größtes Vorbild ist eindeutig mein Vater. Durch ihne habe ich nahezu alles gelernt was ich heute kann und weiß. Er unterstützt mich in jeder hinsicht und ich konnte weitaus mehr über das Leben von ihm lernen als von jedem Coach oder jedem Lehrer. Seine Vergangenheit und Lebenseinstellung ist auch definitiv ein wesentlicher Bestandteil meiner Motivation – Tag ein und Tag aus." Jungs, wir wissen, dass eure Zeit mit den vielen Trainings beschränkt ist deshalb wollen wir uns hier nochmal extra bedanken, dass ihr euch die paar Minuten für uns genommen habt! Ihr seid Vorbilder für jeden österreichischen Nachwuchsspieler! Wir sind stolz, dass ihr ein Teil der BBAS seid und euch für unser Programm entschieden habt!

Yves Höger

Comentarios


bottom of page