top of page
Suche

Interview mit.... Fran Vidović & Dimitrije Vukićević


Während "Dimi" relativ neu in Graz ist und sein zweites Jahr in der BBAS absolvieren darf, ist Fran Spieler der ersten Stunde. Sie könnten als Menschen und Spieler nicht unterschiedlicher sein, eins haben sie allerdings gemeinsam - sie Teilen ihre Leidenschaft zum Sport. Wer sind die 2? Welche Ziele verfolgen Sie und was sagen sie über die BBAS? Wir haben uns mit 2 unserer Top-Talente mal unterhalten.


STECKBRIEF FRAN

Spitzname: Frano

Position: Shooting Guard, Small Forward

Go-To-Move: between the legs - stepback

Fun Fact: kann gut zeichnen

Lieblings-Warm-up Song: Caleb Gordon - Flow Getting Better

Lieblingsspieler: Xavier Rathan Mayes (NBL)

Lebensmotto: Spread Love




STECKBRIEF DIMITRIJE

Spitzname: Dimi

Position: Power Forward, Center

Go-To-Move: spinmove

Fun Fact: begeisterter Schachspieler

Lieblings-Warm-up Song: Nipsey Hussle - Grinding All My Life

Lieblingsspieler: Filip Petrusev

Lebensmotto: There's no joy without pain.




"Fran, kurz über dich, wer bist du? Beschreibe dich in 3 Worten als Mensch und Spieler."


"Ich heiße Fran Vidovic, komme ursprünglich aus Kroatien und wohne in Gratkorn. Zurzeit besuche ich das BORG Monsbergergasse (Maturaklasse), bin UBSC Graz Spieler und arbeite als U10/U12 Trainer in Gratkorn. Wenn ich mich als Spieler beschreiben müsste, würde ich sagen dass ich ein hustler, sehr diszipliniert und laut am Spielfeld bin. 3 Eigenschaften die mich als Mensch am besten beschreiben sind: nett, respektvoll aber auch wählerisch.


"Dimi, du lebst ja erst seit 2014 in Österreich, wo kommst du her? Beschreibe auch du dich in jeweils 3 Worten und gib uns einen kurzen Überblick, wie es dir bisher in Graz gefällt. Was ist der Unterschied zu Zuhause?"

"Ich komme ursprünglich aus Serbien, hab' aber vor Graz in Villach gelebt. 3 Worte die mich als Person beschreiben sind: verantwortungsbewusst, erfolgsorientiert & kompetent. Als Spieler bin ich entscheidungsfreudig, teamfähig und zuverlässig. In Graz war es am Anfang gewöhnungsbedürftig, weil ich nicht viele Leute kannte, doch mit der Zeit wurde es immer leichter und besser. Was den Basketball betrifft ist der Niveauunterschied zu Klagenfurt enorm. Das war auch der Hauptgrund, warum ich nach Graz wollte. Ich bin sehr zufrieden mit den Fortschritten, die ich hier in den letzten eineinhalb Jahren gemacht habe. Ich habe in dieser Zeit auch sehr viele neue Freundschaften gegründet und ich fühle mich zurzeit sehr wohl hier."


"Wer oder was motiviert euch, Basketball zu spielen?"

Dimi: "In meinem Heimatland ist Basketball als Sportart sehr weit verbreitet und populär. Seitdem ich ein Kind bin liebe ich diesen Sport und will damit etwas erreichen. Ich möchte später auf meine Zeit als Basketballspieler zurückschauen und stolz darauf sein können.

Fran: "Meine Motivation ist meine Familie. Ich versuche alles was ich in meinem Leben mache für meine Familie zu tun."

"Fran, du warst letztes Jahr leider viel Verletzt, konntest du trotzdem etwas aus der Saison mitnehmen? Wie war das für dich und was sind heuer deine Ziele?" "Ich war fast die ganze Saison verletzt, daher hatte ich nicht wirklich die Chance zu spielen. Meine Mannschaft ist 3. in Österreich geworden und ich war sehr stolz auf die Jungs, allerdings war ich auch traurig weil ich im Final Four nicht helfen konnte. Mit einer Verletzung umzugehen ist natürlich immer tough, ich habe die Zeit aber für Krafttraining genutzt und hab' viel Mentaltraining gemacht. Dieses Jahr konzentriere ich mich auf meine Entwicklung und die Entwicklung meiner U19 Mannschaft. Wir sind sehr jung, versuchen aber trotzdem die Saison bestmöglich abzuschließen."


"Dimi, was sind deine Ziele diese Saison? Wie läuft es für dich bisher im Future-Team und im BDL Kader?"


"Diese Saison will ich so stark wir möglich zu Ende bringen. Vorerst möchte ich aber viel Erfahrung sammeln und weiterhin hart trainieren, da gibt es noch viel Luft nach oben. Für die nächste Saison würde ich gerne den nächsten Schritt in meiner Karriere machen, wahrscheinlich Bundesliga. Ganz wichtig für mich ist allerdings, dass ich gesund bleibe und verletzungsfrei durch die Saison komme, das steht eigentlich immer an ersten Stelle. Das Future-Team und die Trainings mit der BL sind natürlich eine Herausforderung. Bis jetzt konnte viel Erfahrung sammeln. Persönlich gab es sowohl gute als auch schlechte Performances, aber so ist es im Basketball. Der Fokus liegt weiterhin auf der Entwicklung."

"Fran, dein jüngerer Bruder ist ja seit heuer auch in der AKA, wie ist es mit ihm im Training?


"Unsere Beziehung ist eine typische Bruder hate-love relationship. Wir sind beide sehr competitive und wollen immer besser als der Andere sein. Dabei pushen wir uns in Wahrheit nur und das treibt uns weiter voran. Natürlich kommt es dabei sehr oft zu trash-talk und Diskussion aber nach dem Training ist immer alles wieder gut."


"Was hat euch dazu bewegt, euch für die BBAS anzumelden und warum sollten junge SpielerInnen diesem Vorbild nachgehen?"


Fran: "Die BBAS gibt mir die Möglichkeit mich auf beides, Basketball und Schule zu konzentrieren. Es ist wirklich etwas was ich jedem/jeder Basketballer/Basketballerin mit großen Zielen empfehlen würde. Ich bin sehr glücklich, dass wir in der Steiermark, konkret Graz, die Möglichkeit haben eine Akademie zu besuchen wo wir uns individuell weiterentwickeln können. Wir trainieren in einer sehr guten Halle mit sehr guten Trainern. Die Trainingsintensität ist auf einem hohen Level und es ist sehr schwer sich dabei nicht weiterzuentwickeln."

Dimi: "Basketball war bzw. ist in Villach leider noch nicht gut entwickelt. Als die Corona-Pandemie ins Spiel kam, war ich kurz davor mit Basketball aufzuhören. Metaphorisch gesagt wurde mir "in letzter Sekunde" die Chance nach Graz zu kommen, angeboten und würde sagen, das war eine der besten Entscheidungen in meinem bisherigen Leben."


"Und zu guter Letzt, wer ist euer größtes Vorbild und warum?"


Fran: "Wenn ich eine Person aussuchen müsste dann wäre das meinen Vater. Warum? Weil er einfach alles für seine Familie machen würde." Dimi: "Mein größtes sportliches Vorbild ist definitiv Novak Djokovic. Seine Mentalität beeindruckt mich am meisten. Vor allem seine Art und seine Arbeitsmoral sind Fähigkeiten, die ich nur bewundern kann. Meine größte Inspiration ist allerdings meine Familie. Ohne deren Unterstützung wäre ich nicht da, wo ich gerade bin. Sie pushen mich ständig aufs Neue und ich kann ihnen nicht dankbarer sein."


VIELEN DANK für eure Zeit und die ehrlichen Antworten, Jungs! Die BBAS ist sehr stolz, das ihr ein Teil davon seid!

Komentarze


bottom of page